Home / Fitness & Kraftsport / Garmin Fitnessband Aktivitätstracker Vivofit, Schwarz, 010-01225-00

Garmin Fitnessband Aktivitätstracker Vivofit, Schwarz, 010-01225-00

Garmin Fitnessband Aktivitätstracker Vivofit, Schwarz, 010-01225-00

Garmin Fitnessband Aktivitätstracker Vivofit, Schwarz, 010-01225-00

  • Anzeige von Schritten, Tagesziel, Kalorienverbrauch, Distanz, Datum und Uhrzeit
  • Drahtlose Verbindung ANT+ und Bluetooth Smart
  • Batterielaufdauer von über einem Jahr
  • Sparsames E-Ink-Display
  • Unterstützt iOS, Android, Windows und Mac OS (via Garmin Express)
  • Das vívofit Fitnessband zeigt die aktuelle Uhrzeit, Anzahl der Schritte und zurückgelegte Distanzen, verbrannte Kalorien, automatisch angepasste Ziele (Auto-goal), einen Inaktivitätsindex und mit Brustgurt (optional) die Herzfrequenz sowie die Herzfrequenz-Zone
  • vívofit hat eine Batterielaufzeit von mehr als 1 Jahr. Es kann sich kabellos mit Garmin Connect synchronisieren
  • Die kostenlose Online-Plattform Garmin Connect 2.0 bietet Aufzeichnung und Auswertung aller Aktivitäten
  • Die personalisierten Tagesziele passen sich dem Fitnesslevel automatisch (Auto Goal) und der Schlafmodus analysiert Bewegungen während des Schlafs
  • Farbvarianten: schwarz, lila, grün, blau, grau, rot. Lieferumfang: vívofit Fitnessband, ANT+ Dongle,1 Armband small, 1 Armband large

GARMIN vivofit Fitnessband schwarz

Unverb. Preisempf.: EUR 119,00

Preis: EUR 75,58

About admin

Check Also

DUCKSHOP | Badeente Fitness-Ente | Quietscheente | L: 7,5 cm

DUCKSHOP | Badeente Fitness-Ente | Quietscheente | L: 7,5 cm Maße der Gummiente: L: 7,5 ...

3 comments

  1. DerTypvonNebenan "xsilver-24"
    16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Garmin Vivofit Armband – nette Spielerei im Alltag – für Sportler nicht unbedingt zu empfehlen, 28. November 2014
    Von 
    DerTypvonNebenan „xsilver-24″ – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Garmin Fitnessband Aktivitätstracker Vivofit (Elektronik)

    Das Vivofit von Garmin ist ein stylisches Fitness-Armband, welches mit innovativen Funktionen daher kommt. Es handelt sich dabei um ein ergonomisch geformtes Armband aus softem TPU-Material (thermoplastisches Polyurethan), welches mit einem farbigen Display ausgestattet, das über täglich zurückgelegte Schritte, Distanz und verbrauchte Kalorien informiert. Auf dem Display wird zudem ein roter Aktivitätsbalken angezeigt, der darauf verweist, dass man sich Mal wieder bewegen sollte, wenn man zulange sitzt. Weiterhin dient das Vivofit Armband auch als gewöhnliche Armbanduhr, die Batterie muss dank dem energiesparendem E-Ink-Display erst nach über einem Jahr ausgetauscht werden. Da das Fitness-Armband nur über eine Taste verfügt ist die Bedienung ein Kinderspiel.

    Lieferumfang und technische Daten des Garmin Vivofit Armband

    Das Garmin Vivofit Armband ist in zwei unterschiedlichen Versionen im Handel erhältlich. So gibt es das Vivofit als Einzelgerät zu erwerben, hier sind dann das Fitness Armband mit langem und kurzem Armband, USB ANT™ Stick und der dazugehörigen Dokumentation enthalten. Weiterhin gibt es aber auch ein sogenanntes Vivofit-Bundle im Handel, welches ebenfalls das Fitness-Armband mit langem und kurzem Armband, USB ANT™ Stick und der dazugehörigen Dokumentation enthält, zusätzlich ist hierbei aber noch ein Herzfrequenzsensor enthalten. Das Fitness-Armband als Einzelgerät hat einen UVP von 119€, im Bundle mit dem Herzfrequenzsensor werden 149€ fällig.

    Wie bereits geschrieben hatte ich mir das Armband von Garmin in dunkelgrau ausgesucht, es ist allerdings auch noch in den Farben schwarz, lila, grün und blau erhältlich. Allerdings ist es Dank nachkaufbarer Armbänder auch kein Problem im Nachhinein die Farbe zu wechseln. So lässt sich das Herz des Armbands, die Steuerungseinheit, problemlos aus dem Armband “ausclipsen” und in ein anderes Armband wieder einbringen. Im Lieferumfang sind ab Werk zwei unterschiedlich große Armbänder enthalten, small 120–175 mm und large 152–210 mm, jeweils in der beim Kauf ausgewählten Wunschfarbe.

    Das Armband besteht aus hochwertigem Elastomer, TPU-Material (thermoplastisches Polyurethan). Kein Teil des Vivofit der mit der Haut in Kontakt kommt enthält irgendwelche Metallteile, folglich gibt es keine Probleme mit Nickel Allergien. Bei Bedarf kann das Armband mit Wasser und einem milden Reinigungsmittel gereinigt werden. Dabei sollte berücksichtigt werden, dass hellere Farben auf Dauer Flecken bekommen können, wenn sie in Kontakt mit dunkleren Kleidungsstücken wie Blue Jeans, Ärmelaufschlägen usw. kommen. Sollte dies desöfteren der Fall sein empfiehlt es sich ein dunkleres Armband (schwarz/grau) zu kaufen.

    Der im Lieferumfang enthaltene Smart & ANT+ Dongle ermöglicht die drahtlose Kommunikation via Bluetooth mit Win- oder Mac-Rechnern. Einfach einstecken, Garmin Connect installieren und schon kann das Fitness-Armband auf Knopfdruck synchronisiert werden. Dabei muss dies nicht täglich gemacht werden, denn das Armband von Garmin speichert alle Aktivitäten bis zu einem Monat im internen Speicher, ausgehend von einer 24/7 Nutzung. Auch die mobile Synchronisation mit Smartphones/Tablets über Bluetooth 4.0/Bluetooth Low Energy/Smart soll möglich sein, allerdings habe ich das bei mir noch nicht zum Laufen bekommen.

    Die zwei verbauten CR1632 Batterien, erlauben in Verbindung mit dem energiesparendes E-Ink Display, eine Batterielaufzeit von über einem Jahr. Sollten die Batterien dann leer sein, können sie ohne Probleme selbst ausgetauscht werden. Das Garmin Vivofit Armband ist wasserdicht bis 5 ATM, was einer Wassertiefe von 50 Metern entspricht. Soviel erst einmal zu den technischen Daten und dem Lieferumfang des Fitness-Armbands von Garmin, im nächsten Abschnitt widme ich mich der Inbetriebnahme und Funktionsweise des Armbands.

    Inbetriebnahme & Funktionsweise

    Kaum im Haus, schon ausgepackt. So erging es zumindest meinem Fitness-Armband von Garmin. Als Nächstes stand die Inbetriebnahme des Fitness-Armbands an. Dies ging eigentlich relativ simpel von statten. Einfach garminconnect.com/vivofit aufrufen und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. Sprich Armband einschalten, den Smart & ANT+ Dongle für die Bluetooth Kommunikation einstecken, Software runterladen und installieren.

    Nach der Installation muss man ein Benutzerkonto einrichten, beziehungsweise ein bestehendes Konto aktivieren, bevor man das Gerät mit dem Account verbindet. Wurde der Dongle erkannt und der Account aktiviert, wechselt der Bildschirm des Armbands zwischen den Anzeigen „PAIR” und einer 4- stelligen Nummer, einfach ein wenig warten und schon sind…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. 322 von 340 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Eine Woche mit dem Garmin Vivofit – was das Gerät kann und was nicht, 19. März 2014
    Von 
    Janus – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Garmin Fitnessband Aktivitätstracker Vivofit (Elektronik)

    Seit Wochen habe ich der Veröffentlichung des Garmin Vivofit entgegengefiebert. Nun ist das Gerät verfügbar und ich habe es nun eine Woche lang ausgiebig getestet, war damit duschen, Fahrrad fahren, schwimmen (das Vivofit ist wasserdicht, angeblich bis 50 Meter Wassertiefe), beim Shoppen mit meiner Freundin und habe es auch beim Schlaf nicht abgelegt. Kurz noch ein paar Fakten zu mir: Verfüge über keinerlei Erfahrung im Bereich Wearable Tech / Fitness-Armbänder, habe mir aber sehr genau und lange Rezensionen, Testberichte und Informationen zu den beliebtesten Geräten durchgelesen. Ich versuche seit Jahren krampfhaft neben dem Beruf und dem berufsbegleitendem Studium ein wenig an Gewicht zu verlieren, bisher aber erfolglos. Nun soll’s die Technik retten und meine Wahl fiel aus verschiedenen Gründen auf das Garmin Vivofit. Hier nun mein Erfahrungsbericht:

    OPTIK / LESBARKEIT DES DISPLAYS
    Das Vivofit sieht schick und dennoch unauffällig aus. Ich habe die Variante mit schwarzem Armband, egal ob im Büro, im Schwimmbad, im Schlafanzug oder in Freizeitkleidung, das Vivofit macht stets einen schicken Eindruck, ohne sich dabei durch Geblinke oder zu auffälliges Design in den Vordergrund zu drängen. Durch das stromsparende E-Ink-Display (Batterielaufzeit angeblich ca. ein Jahr!) ist ein Ablesen in völliger Dunkelheit leider nicht möglich, eine Hintergrundbeleuchtung gibt es nicht. Stört mich persönlich aber nicht wirklich. Ansonsten ist das Display bei nahezu allen Lichtverhältnissen erstaunlich gut lesbar, selbst bei direkter Sonneneinstrahlung. Zudem wirkt das Gerät sehr gut verarbeitet und hochwertig, definitiv dem doch recht hohen Preis angemessen.

    BEDIENKOMFORT / USABILITY
    Das Vivofit kommt mit USB-ANT-Stick – einfach an den PC anschließen, automatischen Softwaredownload und die anschließende Installation durchlaufen lassen, fix noch ein Garmin-Connect-Konto anlegen, das Vivofit mit diesem Konto verknüpfen und schon kann man loslegen. Zeitaufwand insgesamt (abhängig von Ihrer Internetgeschwindigkeit) ca 10-15 Minuten. Das Gerät selbst verfügt nur über einen einzigen Knopf, mit dem sich die Anzeige der verschiedenen Werte (Tagesschrittzähler, verbleibendes Tagesschrittziel, zurückgelegte Distanz in Kilometern, verbrannte Kalorien, Uhrzeit, Datum und optional Herzfrequenz) durchschalten lässt. Alle Werte sind wie gesagt stets gut lesbar und eigentlich recht selbsterklärend. Zudem gibt es die Inaktivitätsanzeige, ein roter Balken der sich nach (ich glaube) einer Stunde beginnt aufzubauen und danach alle 15 Minuten ein Stück länger wird. Dieser signalisiert Ihnen, dass Sie sich zu lange nicht aktiv genug bewegt haben und doch bitte ein paar Schritte gehen sollen, um Ihren Stoffwechsel vor dem Einschlafen zu retten. Wenn man den Knopf am Gerät eine Weile gedrückt hält, erscheint die SYNC-Anzeige auf dem Display und das Vivofit lädt über den in Reichweite (wenige Meter) befindlichen ANT-USB-Stick via Bluetooth die aktuellen Werte ins Internet zu Ihrem Garmin Connect-Konto. Alternativ können Sie auch die offizielle App für Ihr Smartphone benutzen, sofern Sie Ihre Seele an Android oder Apple verkauft haben. Meine Seele gehört seit Jahren jedoch Microsoft und das weltweit drittgrößte Smartphone-Betriebssystem Windows Phone geht bei Garmin leider leer aus, mir und Millionen anderer Windows Phone-User bleibt somit nur die Synchronisierung über den ANT-Stick am PC. Schade, dass ein internationales Unternehmen wie Garmin hier am Kundenservice spart. Die Synchronisierung über den PC läuft dafür jedoch stets reibungslos, dauert nicht mal zehn Sekunden und die Auswertung auf der Garmin Connect-Webseite inklusive Einstellungsmöglichkeiten ist übersichtlich und hübsch gestaltet.

    FUNKTIONEN
    Jetzt geht’s ans Eingemachte, was kann das Vivofit denn nun überhaupt? Nun, primär zählt es Ihre Schritte. Daraus berechnet es eine geschätzte zurückgelegte Distanz, die Anzahl verbrauchter Kalorien und legt abhängig von Ihrer körperlichen Verfassung (Größe und Gewicht) und der Anzahl der zurückgelegten Schritte am Vortag jeden Tag aufs neue ein Tagesziel für Sie fest, das es zu erreichen gilt. In meinem Fall waren dies zu Beginn 7500 Schritte, was schon ein ordentlicher Wert ist für jemanden, der den größten Teil seines Tages entweder im Büro oder im Vorlesungssaal sitzt. Erreicht man oder schießt man sogar über sein Tagesziel hinaus, erhöht das Vivofit das Ziel für den nächsten Tag, bleibt man zurück, kommt es Ihnen schrittweise etwas entgegen. Leider lässt sich das Vivofit aber nicht wirklich sinnvoll für andere Aktivitäten als…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentare (30)

  3. 61 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Tolles Gerät, zählt zuverlässig und kaum spürbar – 24/7, 13. März 2014
    Von 
    BAV_User (Regensburg) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 1000 REZENSENT)
      

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Garmin Fitnessband Aktivitätstracker Vivofit (Elektronik)

    Weil mir der Forerunner 620 im Alltag mittlerweile zu schwer und störend geworden ist, hat es mich sehr gefreut, dass Garmin endlich ein „Fitnessarmband“ auf den Markt bringt.

    Das gute Stück kam vorgestern bei mir an. Dachte ich könnte es direkt im Büro synchronisieren (Handy mit BT und Laptop mit BT sind vorhanden) – denkste… Bluetooth 4.0 SMART ist Pflicht! Wird eben gewartet, bis man daheim ist und den ANT-Stick am PC in Betrieb nehmen kann.

    Vor der Inbetriebnahme muss man eine neue Garmin-Software herunterladen: Garmin Express ist neu und dem Design an das erneuerte Garmin.Connect-Portal angepasst.
    Das Koppeln mit dem PC funktionierte nich auf Anhieb. Das Band wurde zwar gefunden, verbinden konnte ich es aber erst nach dem 7. oder 8. Versuch.
    Nach dem erfolgreichen Verbinden wurde direkt die Software des Armbandes aktualisiert, man wird nach seinen Daten gefragt und spielt diese auf das Band zurück.

    Jetzt zeigt mir mein Vivo Uhrzeit+Datum, meine an diesem Tag bisher verbrauchten Kalorien, eine fragwürdige Distanz, die zurückgelegten Schritte und mein Schritt-Tagesziel an.
    Sieht nett aus, die Grafiken auf dem kleinen Display wirken angenehm und sind auch draußen bei Dunkelheit noch einigermaßen lesbar.
    Die Anzeige steht immer still, mit dem Knopf kann zwischen den verschiedenen Werten umgeschalten werden.

    Die Schritte – die Königsdisziplin dieses Bändchens – werden erstaunlich gut gezählt! So habe ich mir im Sitzen den Arm fast abgeschüttelt um zu sehen ob sich Vivo bescheißen lässt aber nichts da, die Zahl bleibt stehen. Während dem Gehen wird dann fleißig gezählt. Zum Teil wirkt es, als würde sie Doppelt zählen, ich vermute mittlerweile aber dass sie beim schnelleren, stetigen gehen einfach Schritte zusammenfasst und direkt +2 oder +3 Zählt um Strom zu sparen (das Display benötigt keinen Strom für die Anzeige sondern nur für das ändern der Anzeige).
    Ich habe mitgezählt und das lief analog zum Vivofit. Wenn das Band bei 50 Schritten mal einen oder zwei zu viel/wenig rechnet, dann soll das so sein – für mich nicht weiter schlimm.

    Der Kalorienverbrauch errechnet sich aus dem Tagesumsatz, den Vivofit von Garmin.Connect übermittelt bekommt, wird wohl durch den Tag geteilt und steigt stetig. Ob die Schrittzahl einen Einfluss nimmt konnte ich nicht feststellen.

    Das Tagesziel legt man via Software fest oder lässt sich ein automatisches Ziel vorgeben. Am ersten Tag waren es 10000 Schritte, obwohl ich erst um 16 Uhr angefangen hatte. Am zweiten Tag war das „GOAL“ schon auf 7000 herunterreduziert. Gutes Feature, dass einem das Ziel erreichbar gestaltet.

    Das Band an sich trägt sich SUPER! Mir passt gerade noch das kleine Band (es sind 2 Stück im Lieferumfang enthalten) und sitzt perfekt. Vivofit ist extrem leicht und kaum zu spüren. Auch Nachts merke ich nichts von dem Band. Wer einen aktuellen Forerunner hat, dem wird das Band bekannt vorkommen – zumindest das angenehme Material.

    Die Optik ist Geschmackssache, gefällt mir persönlich aber sehr gut – soll ja bei einem Band, dass man am besten 24h an sich trägt, nicht so schlecht sein wenn es einem auch noch gefällt 😉

    Die Verschlüsse des Vivofit halten Bombenfest. Wechseldisplay… da denkt man vielleicht erstmal an Instabilität, allerdings ist das Wechseln garnicht so leicht. Den Verschluss muss man schon mit einem Hilfsmittel oder langen Fingernägeln aushebeln, damit man das Band vom Gerät trennen kann.
    Auch der Armbandverschluss macht einen guten Eindruck.

    Heute morgen wollte ich die Uhr mit dem PC synchronisieren, um mir einmal die Schlafdaten anzeigen zu lassen – Es werden nur Fehler produziert! Nach mehr als 10 Versuchen habe ich es aufgegeben. Entweder nennt er mir einen Verbindungsfehler oder einen Fehler beim Upload zu Garmin.Connect.
    Schon bei den Forerunnern ist die Übertragung zum PC jedes mal so richtig grausam weil es in den seltensten Fällen direkt und reibungslos funktioniert. Dass es nun auch bei einem Band, welches den Bruchteil der Daten eines Forerunner überträgt, so läuft ist ernüchternd.

    So, mein Vivo zeigt mir an dass ich mich zu lange nicht bewegt habe, drum komme ich zum Schluss.

    Das Gerät bekommt erstmal 4 Sterne, der fehlende Stern geht zu lasten der Konnektivität richtung Garmin.
    Sobald alle Farben verfügbar sind, bekommt meine Freundin auf jeden Fall auch so ein Gadget – KAUFEMPFEHLUNG!

    UPDATE vom 24.03.2014: das ANT+ Problem wurde behoben. Der Vivo lässt sich nun, wie es sein soll, mit GarminExpress synchronisieren und lädt die Daten richtung GarminConnect. In den letzten Tagen stand GarminConnect…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentare (8)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by Yahoo! Answers